Citylounge

Punktlandung für einen Piloten

Citylounge

Punktlandung für einen Piloten

Die 150 m2 große "klassische" Altbauwohnung weist straßenseitig Richtung Westen (Wohn- und Arbeitsräume, hofseitig Richtung Osten (Schlafzimmer, Küche). Beim Umbau bzw. Aufbrechen von herkömmlichen Funktionsgrenzen ging es vor allem darum, visuelle Durchlässigkeit zu schaffen, ohne den Altbaucharakter völlig zu überlagern. Es wurden tragende und nichttragende Wände entfernt, Funktionseinheiten neu definiert, die Mittelmauer mit "schrägen" Durchbrüchen geöffnet. Erstaunlich großer Mittelpunkt des neuen Raumgefüges eines Zwei-Personen-Haushaltes ist die Küche, aber auch das gegenüberliegende Bad hinter Glas. Solcherart veredelt kann sich ein "Nassraum" blicken lassen, muss sich nicht hinter verschlossenen Türen verbergen.

Der große Wohnraum mit angrenzendem Arbeitszimmer (prospektives Kinderzimmer) ist über mehrere schräge Durchgänge erschlossen, im Licht der Nachmittagssonne ergibt sich ein reizvolles Spiel mit den Schattenwürfen. Der abgeschiedene Teil der Wohnung befindet sich auf der anderen Seite der Küche: Hier liegt das Schlafzimmer samt Garderobenraum hinter einem raumhohen Eichenholzpaneel verborgen. (Text: Gabriele Kaiser/ AZW)

 

Fotografie:

Paul Ott