Das beste Haus

Preisträger

2015

Das beste Haus

Preisträger

2015

Niederösterreich

Preisträger Ramphouse

Das Ramphouse integriert sich bewusst unauffällig in den Siedlungsbestand eines kleinen Dorfs und ermöglicht spektakuläres wie praktikables Wohnen. Außen- und Innen-, Wohn- und Erlebnisraum verschmelzen zu einem fließenden Raum mit kaum fest gesetzten Grenzen und viel Bezug zur Natur. Eine dreiradtaugliche Rampe verbindet Erd- und Obergeschoß, sie ist Aufenthalts- und Spielraum und zentrales Element. In dieser Zone befinden sich am Wendepodest ein Arbeitsbereich, außen die Südterrasse zum Sonnenbaden, weiter oben ist Platz für ein großflächiges Bücherregal. Das Obergeschoß mit dem schlitzförmigen Fensterband scheint zu schweben, es liegt nur an drei Stellen auf. Offener Wohnbereich im Erdgeschoß und verglaste Terrasse ermöglichen das Erleben wechselnder Naturschauspiele. Wenn dicke Schneeflocken oben sachte fallen, spendet ein Kaminfeuer direkt darunter wohlige Wärme.

"Eine zweistöckige Funktionsskulptur ist das – im doppelten Sinn – preiswerte Ergebnis konsequenter wie feinsinniger Planung. Gebaut ist das Ramphouse großteils aus Stahlbeton und Glas. Vor allem im Innenraum ist dies überall zu spüren. Das Haus ist ein gelungenes Beispiel dafür, dass mutige Materialwahl und Formgebung auch im Einfamilienhausbau richtig angesiedelt sind und dass Beton und Glas – im Zusammenspiel mit Licht, Farbe und Interieur – eine gemütliche Wohnatmosphäre erzeugen können."

 

TEST